Historie

Geschichte des Theaters

1923 gegründet, bildet die Niederdeutsche Bühne Neumünster seitdem eine feste Institution in ihrer Stadt. Durch hochwertige Theaterproduktionen wurde sie von Beginn an auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und lockt bis heute neben ihrem Neumünsteraner Stammpublikum zahlreiche auswärtige Gäste ins Studio-Theater, die Stadthalle und an Gastspielorte in ganz Schleswig-Holstein. Vorrangige Aufgabe der NBN ist es, die niederdeutsche Sprache als immaterielles Kulturerbe zu erhalten, zu fördern und an Menschen jeder Generation weiterzugeben. Sie zeichnet sich vor allem durch innovative Spielpläne und Inszenierungen aus der Hand professionell ausgebildeter Regisseure aus und lockt seit Jahren Menschen unterschiedlichster Altersklassen in ihre Aufführungen. Von Ur- und Erstaufführungen über Kinderstücke und Jugendproduktionen bis hin zu den niederdeutschen Klassikern ist jedes Genre im Spielplan zu finden. Auch eine sorgfältig ausgewählte Reihe an Gastspielen und Lesungen anderer Bühnen oder Solokünstler erreichen stets ein breitgefächertes Publikum.
Auf diese Weise und durch den besonderen Charme ihres Spielortes in der Klosterstraße – einer historischen Textilfabrik-Halle – hat die Niederdeutsche Bühne Neumünster den Sprung in die Moderne geschafft und sich auch in der heutigen Zeit als ernstzunehmendes und vielbesuchtes Theater etabliert.